Demenz in der letzten Lebensphase

Wie können Angehörige in der letzten Lebensphase bei der Pflege mithelfen?

Besonders in der letzten Lebensphase sollten Angehörige aktiv den Dialog suchen, auch wenn das nicht immer einfach ist. Am Lebensende müssen oft schwierige Entscheidungen getroffen werden, meist über die Art der medizinischen Versorgung und der Pflege.

Ab wann hört man zum Beispiel auf, jemanden kurativ zu behandeln und geht zu einer palliativen Versorgung über? Das gehört zum Prozess des Abschiednehmens und ist für Angehörige eine schwierige Zeit. Manchmal gibt es auch Konflikte innerhalb der Familie über den Umgang mit dem Sterbenden.

Die Pflegekräfte haben wiederum einen anderen Blick auf die erkrankte Person und manchmal andere Vorstellungen davon, was dieser Mensch braucht. Es ist aber vor allem in der Sterbephase wichtig, dass alle an einem Strang ziehen. Wir sind davon überzeugt, dass Sterbende es merken, wenn es Unstimmigkeiten um sie herum gibt.

Für solche Fälle ist der Hauspflegeservice ein gut gerüsteter Gesprächspartner. Sie können die Pflegeleitung des Hauspflegeservice.ch und die Family Nurse jederzeit zu Rate ziehen. Selbst bei schwierigen Fragen stehen Ihnen immer Gesprächspartner zur Verfügung und wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, den Angehörigen, Lösungen zu entwickeln.

Unser Ziel ist immer das grösstmögliche Wohlbefinden für Ihre erkrankten Angehörigen. Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz können aber oft Bedürfnisse nicht mehr sprachlich äußern. Deshalb müssen wir möglichst viel über den Menschen und seinen Lebensweg wissen und mit den Angehörigen im Gespräch sein. In der letzten Lebensphase verändern sich die Bedürfnisse oft: Der Wunsch nach Sicherheit und Geborgenheit steht im Vordergrund, während zu Beginn der Erkrankung Selbstbestimmtheit und Aktivität wichtiger sind.

Die Kompetenz und Erfahrung in Alzheimerbetreuung dankt unsere Kundschaft mit einer hohen Zufriedenheit. Nach der fundierten Abklärung durch die Family Nurse, bieten wir mit unseren, in Demenzbetreuung geschulten Seniopair®, die situativ angepasste Betreuung und Pflege.  

Kostenlose Ratgeber

Broschuere herunterladen

Beratung

Wir unterstützen Sie bei der richtigen Wahl Ihrer Betreuung.

margarete stettler

Margaretha Stettler, Geschäftsführerin

Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenloses Beratungsgespräch unter
044 500 46 50 oder
info@hauspflegeservice.ch

News

Sicher im Alter: Gut beraten von der Polizei

Sicher im Alter: Gut beraten von der Polizei

Gut beraten von der Polizei 

Seniorinnen und Senioren sind unterschiedlichen Formen von Kriminalität wie Einbruch & Diebstahl, Betrug und Gefahren im Internet in besonderer Weise ausgesetzt.

Mehr erfahren

Tipps für ein gesundes Leben

Tipps für ein gesundes Leben

Wie schnell wir altern, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wissenschaftler gehen davon aus, dass vor allem eine bessere medizinische Versorgung, der steigende Zugang zu sauberem Wasser, eine bessere Ernährung und der Rückgang tödlicher Erkrankungen dabei eine größere Rolle spielen.

Mehr erfahren

Demenz, Alzheimer

Demenz, Alzheimer

Alzheimer ist eine fortschreitende neurodegenerative Erkrankung des Gehirns, die hauptsächlich bei älteren Menschen auftritt. Sie wurde erstmals vom deutschen Arzt Alois Alzheimer im Jahr 1906 beschrieben.

Mehr erfahren