Aktuelle Themen rund um die Pflege zu Hause

Zur Eindämmung des Coronavirus sind wir weiterhin alle gefordert. Wir müssen uns an alle Hygiene- und Distanzregeln sowie an die Maskenpflicht halten, um uns selbst und andere vor einer Ansteckung zu schützen. Dies gilt speziell auch in der häuslichen 24 Stunden Pflege und in der Familie.

Unser Pflege- und Betreuungspersonal unterstellt sein Verhalten auch in Familie und Freizeit den geltenden Regelungen und wird vor und bei jeder Anreise auf seine Gesundheit geprüft. Deshalb ist während der ganzen Krise das Virus durch unser Personal nicht verschleppt worden. Im Einsatz werden für jede Kundenfamilie das angepasste Verhalten und die speziellen Schutzmassnahmen definiert. Die Massnahmen werden fortlaufend geprüft und bei Bedarf immer wieder angepasst.

Die Corona-Pandemie bedroht vor allem die Gesundheit älterer und pflegebedürftiger Menschen. Sie möglichst gut zu schützen und unser Gesundheitssystem stabil zu halten, fordert derzeit unsere ganze Gesellschaft stark heraus.

Zu den Menschen, die das besonders betrifft, gehören die vielen pflegenden Angehörigen in der Schweiz. Ohne ihren Einsatz wäre die Versorgung der pflegebedürftigen Menschen, die zu Hause leben, nicht zu bewältigen.

Eine 100-prozentige Sicherheit gibt es zwar nicht aber unsere Pflegerinnen sind natürlich dazu verpflichtet sicher vor jedem Einsatz die Hände zu desinfizieren und in der Regel auch Mundschutz zu tragen.

Gute Betreuung ist Beziehungsarbeit, die ein Vertrauens- und Schutzverhältnis aufbaut. Auf diese Weise schafft Betreuung Sicherheit, die es der betreuungsbedürftigen Person ermöglicht, ihren Alltag im Rahmen ihrer körperlichen, psychischen und geistigen Verfassung soweit möglich nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und Beziehungen mit anderen zu knüpfen und zu pflegen.

Haben Sie Fragen zur häuslichen Pflege während der Corona Zeit? Unsere MitarbeiterInnen helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat weiter. Rufen Sie uns an wir sind für Sie da.

Gutbetreut mit Hauspflegeservice.ch
Schweizer Qualität  

Mehr Informationen

Wir möchten über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Belastendes Gewicht

Sein Bestes geben, im Job richtig anpacken, Tag für Tag. Das ist das tägliche Brot von Millionen Arbeitstätigen in der Schweiz. In der Industrie, im Handwerk, in der Pflege, ja...

mehr erfahren

Kostenloses Beratungsgespräch

Während unserer Radio1 Werbekampagne bieten wir Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch an.Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit.044 500 46 50 oder info@hauspflegeservice.ch dann rufen wir Sie gerne zurück.

mehr erfahren

Sichtbar unterwegs

Je älter wir werden, desto anfälliger werden wir für Verletzungen – eine Tatsache, der wir uns alle stellen müssen. Ausserdem sind wir zu Fuss so gut wie gar nicht geschützt...

mehr erfahren

Radiospot Hauspflegeservice

Auch im Radio präsent. Hauspflegeservice.ch   

mehr erfahren

Interview Radio1 zum Tag der Pflege

Interview im Radio1 mit Margaretha Stettler zum Tag der Pflege 2021.  

mehr erfahren

Hirnschlag - was ist das?

Im Fall eines Hirnschlags wird im Gehirn die Durchblutung (vorübergehend) gestört. Die Folge ist, dass Nervenzellen nicht mehr richtig funktionieren oder aber sogar absterben, wenn sie zu lange nicht mehr mit frischem...

mehr erfahren

Welt Alzheimer Tag, 21. September 2021

Weltweit sind etwa 55 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, zwei Drittel davon in Entwicklungsländern. Bis 2050 wird die Zahl voraussichtlich auf 139 Millionen steigen, besonders dramatisch in China, Indien, Südamerika...

mehr erfahren

Die Stundenweise Betreuung für Angehörige

HausPflegeService.ch bietet seit über 10 Jahren älteren Menschen die Möglichkeit länger in Ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben, insbesondere wenn Sie nicht mehr in der Lage sind den Alltag selbständig zu...

mehr erfahren

So leben Senioren im 2035 in Zürich

Alters-Wohngemeinschaften, mehr Spitex und weniger Pflegebetten: So sollen Seniorinnen und Senioren im Jahr 2035 in Zürich leben Zürcherinnen und Zürcher sollen ihre Individualität auch im Alter behalten können. Dies hat der...

mehr erfahren